Sie sind hier: Bildung und Erziehung  >  Fachoberschule
Radko-Stöckl-Schule in Melsungen

Allgemeines

Die Fachoberschule ist die größte Vollzeitschulform der Radko-Stöckl-Schule. Zur Zeit besuchen 327 Schülerinnen und Schüler diese Schulform in 15 Klassen.

Die Fachoberschule baut auf dem Mittleren Abschluss auf. Sie führt in verschiedenen Fachrichtungen und Organisationsformen in Verbindung mit einer beruflichen Qualifizierung zur Fachhochschulreife. Der Unterricht soll den Schülerinnen und Schülern die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln, die zur Aufnahme und erfolgreichen Absolvierung eines Hochschulstudiums befähigen.
Der Unterricht soll die Allgemeinbildung der Schülerinnen und Schüler erweitern und die Fähigkeiten für ein lebenslanges Lernen fördern.
Für die berufliche Bildung werden fachpraktische und fachtheoretische Grundlagen - sofern nicht bereits vorhanden - in der gewählten Fachrichtung geschaffen und im Grundlagenwissen gefestigt, vertieft und ergänzt. Die Fachoberschule soll außerdem auf die Übernahme von Aufgabenbereichen in mittleren und gehobenen Funktionen vorbereiten oder die Voraussetzungen für eine selbstständige Tätigkeit schaffen.
Die Fachoberschule endet mit einer Prüfung, deren Bestehen zum Studium an einer Hochschule berechtigt.

In der Fachoberschule bietet die Radko-Stöckl-Schule die Fachrichtungen Sozialwesen, Technik und Wirtschaft an. In der Fachrichtung Wirtschaft bieten wir darüberhinaus zwei Schwerpunkte an: Wirtschaft und Verwaltung und Wirtschaftsinformatik.

Das könnte Sie interessieren ...

Informationsblatt zur Fachoberschule zum Download.

Gültige Rechtsgrundlage zur Fachoberschule zum Download.

Anmeldung zur Fachoberschule zum Download.

Formular Praktikantenvertrag zum Download.

Infos zum FOS-Praktikum.

FAQ-Liste: Häufig gestellte Fragen zur FOS

Kann ich mit einem Hauptschulabschluss die Fachhochschulreife erlangen?

Nein, leider ist es nicht möglich mit einem Hauptschulabschluss die Fachhochschule zu besuchen. Man kann aber dafür die Berufsfachschule besuchen, diese bietet wie die Fachoberschule mehrere Schwerpunkte an. Mit der Berufsfachschule erlangt man  die mittlere Reife und kann sich danach für die FOS anmelden, wenn man die Notenvoraussetzungen erfüllt.

Ist es möglich mit einer abgeschlossenen Lehre die Fachhochschulreife zu erlangen?

Ja, es ist möglich. Nach abgeschlossener Lehre hat man die Mittlere Reife erlangt, wenn man vorher den Hauptschulabschluss hatte, mit dieser kann man sich für die FOS anmelden. Die FOS hat dafür die vorgesehene B-Form. Man steigt in das letzte Jahr der FOS ein.

Was gibt es für Formen der FOS?

Es gibt drei Formen der Fachhochschule, A, -B, -und C-Form. Die A-Form dauert zwei Jahre, im ersten Jahr absolviert man ein Jahrespraktikum, dies ist Voraussetzung für die A-Form. Man ist drei Tage im Betrieb und zwei Tage in der Schule. Die B-Form besucht man nach abgeschlossener Ausbildung, diese besucht man nur ein Jahr, das Prüfungsjahr. Als letztes gibt es die C-Form, diese ist dadurch gekennzeichnet, dass man die Abendschule besucht. Diese Form ermöglicht die Fachhochschulreife neben der Ausbildung.

Wie sollte mein Durchschnitt sein?

In den Hauptfächern Deutsch, Mathe und Englisch sollte man mindestens eine Notenkonstellation von 3-3-4 haben.

Was kann ich mit FOS anfangen?

Nach Bestehen der FOS-Prüfungen hat man die Möglichkeit zu studieren, eine Lehre anzutreten und die allgemeine Hochschulreife zu erlangen (Abitur). Durch das Erlangen der allgemeinen Hochschulreife kann man alles studieren wie z.B. Medizin und Jura. Mit der Fachhochschulreife kann man Medizin und Jura leider nicht studieren.