Sie sind hier: Bildung und Erziehung  >  Fachoberschule  >  Sozialwesen

Fachoberschule Sozialwesen

Arbeit mit Menschen - Arbeit für Menschen


Schulform

Die Fachoberschule Sozialwesen führt über den ersten Ausbildungsabschnitt (Klasse 11) und zweiten Ausbildungsabschnitt (Klasse 12) zur Fachhochschulreife. Sie vermittelt allgemeine Bildungsinhalte sowie fachtheoretische und fachpraktische Fähigkeiten. Der Abschluss der Fachoberschule bietet neben der Möglichkeit zum Studium an einer Hochschule, auch den Eintritt in die berufliche Praxis (Ausbildung).


Zugangsvoraussetzungen

In die Klasse 11 (Organisationsform A) können Schüler und Schülerinnen aufgenommen werden, die...

...einen Abschluss der mittleren Reife besitzen.

In zwei der drei Hauptfächer - Deutsch, Mathematik und Englisch - müssen mindestens befriedigende Lesitungen und in einem Fach mindestens ausreichende Leistungen nachgewiesen werden.

Beispiele:

  • Mathe 3, Englisch 3, Deutsch 4  ⇒  eine Aufnahme ist möglich
  • Mathe 3, Englisch 4, Deutsch 2  ⇒  eine Aufnahme ist möglich
  • Mathe 4, Englisch 4, Deutsch 2  ⇒  eine Aufnahme ist nicht möglich

...vorher das Gymnasium besucht haben.

Es kann eine Versetzung in die gymnasiale Oberstufe nachgewiesen werden.

 

In die Klasse 12 (Organisationsform B) können Schüler und Schülerinnen aufgenommen werden, die...

...einen Abschluss der mittleren Reife besitzen und einen anerknannten Ausbildungsberuf erfolgreich absolviert haben.


Erster Ausbildungsabschnitt

Der Unterricht in der Klasse 11 der Fachoberschule Sozialwesen wird in Teilzeitform angeboten und durch ein gelenktes Praktikum (fachpraktische Ausbildung) im Berufsfeld Sozialwesen begleitet. So findet an zwei Wochentagen Unterricht in der Schule statt und an den anderen drei Tagen erfolgt die fachpraktische Ausbildung in den Betrieben, in denen das Praktikum absolviert wird.

Das Praktikum kann in sozialpädagogischen Einrichtungen wie z.B. Kindertagesstätten, Jugenzentren, Grundschulen, Förderschulen, Werkstätten für beeinträchtigte Menschen absolviert werden. Es beginnt am 1. August jeden Jahres und endet in der vorletzten Woche vor Beginn der jeweiligen Sommerferien. Praktikanten haben keine Ferien, sondern tariflichen Jahresurlaub, der in den Ferien zu nehmen ist. Die Arbeits- und Urlaubszeiten richten sich nach den gesetztlichen und tariflichen Bestimmungen.

Der Unterricht im ersten Ausbildungsabschnitt wird in den Fächern Englisch, Deutsch, Mathematik sowie Politik und Wirtschaft erteilt. Neben den allgemeinbildenden Fächern werden in der Stufe 11 auch Themen- und Aufgabenfelder (TAF) aus dem sozialen Bereich erarbeitet. Hierzu zählen z. B. das TAF Praxiserfahrungen in den sozialen Einrichtungen (11.1) oder auch das TAF Rahmenbedingungen sozialer Einrichtungen (TAF 11.2).


Zweiter Ausbildungsabschnitt

Der Unterricht in der Klasse 12 der Fachoberschule Sozialwesen wird in Vollzeitform angeboten, sodass an allen fünf Wochentagen Unterricht in der Schule stattfindet.

Der Unterricht im zweiten Ausbildungsabschnitt wird in den Fächern Englisch, Deutsch, Mathematik, Politik und Wirtschaft, Biologie, Chemie, Sport und Religion erteilt. Neben den allgemeinbildenden Fächern werden in der Stufe 12 auch Themen- und Aufgabenfelder (TAF) aus dem sozialen Bereich erarbeitet. Hierzu zählen z. B. das TAF Kommunikations- und Gruppenprozesse (12.1) oder auch das TAF Jugend und Gesellschaft (TAF 12.3)