Sie sind hier: Bildung und Erziehung  >  Fachoberschule  >  Wirtschaft

Zielsetzungen der Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung

Die Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung führt in den Organisationsformen A (zweijährig) und B (einjährig) zur allgemeinen Fachhochschulreife und vermittelt eine allgemeine, fachtheoretische und fachpraktische Bildung. Sie erfüllt dabei durch ein differenziertes Unterrichtsangebot studien- und berufsvorbereitende Aufgaben. Der erfolgreiche Abschluss der Fachoberschule führt zu einem Bildungsabschluss, der den Zugang an Fachhochschulen und Universitäten sowie zu entsprechenden beruflichen Tätigkeiten in den Bereichen Wirtschaft und Verwaltung, Technik und Sozialwesen eröffnet.

 


Zugangs- und Aufnahmevoraussetzungen

In den ersten Ausbildungsabschnitt der Organisationsform A (Klasse 11) kann aufgenommen werden, wer einen Mittleren Bildungsabschluss (Realschulabschluss, Abschluss der zweijährigen Berufsfachschule, Abschluss der Klasse 9 bzw. 10 des Gymnasiums) nachweist und von der abgebenden Schule als geeignet beurteilt wird.

In zwei der drei Hauptfächer – Deutsch, Englisch und Mathematik – müssen mindestens befriedigende Leistungen und in einem der Fächer mindestens ausreichende Leistungen nachgewiesen werden (Notenbild 3-3-4). Außerdem muss ein Praktikumsplatz vorhanden sein.

In den zweiten Ausbildungsabschnitt, also in die Klasse 12 der Organisationsform B, kann aufgenommen werden, wer einen Mittleren Bildungsabschluss nachweist und eine kaufmännische Berufsausbildung erfolgreich absolviert hat.