Sie sind hier: Radko-Stöckl-Schule  >  ECDL-Prüfungszentrum  >  Prüfungsorganisation

Prüfungsorganisation

Allgemeine Voraussetzungen

Eine Cert-ID (ehemals Skills Card) ist eine eindeutige ECDL-Kennziffer, über die jeder Prüfling vorab verfügen muss. Falls Sie noch keine Cert-ID besitzen: Melden Sie sich persönlich oder über Ihren Betrieb für den ECDL mit einer E-Mail an (thorsten.lotz@radko-stoeckl-schule.de oder sekretariat(at)radko-stoeckl-schule(dot)de). Teilen Sie uns bitte Ihren Namen, Vornamen und Ihren Status (Betrieb, Schule ...) mit. Berücksichtigen Sie auch die Hinweise im Abschnitt Prüfungsgebühren.

Falls Sie bereits in einem anderen ECDL Prüfungszentrum eine  Cert-ID erworben haben:
Übermitteln Sie uns auf dem E-Mail-Weg folgende Daten, damit Ihr Datensatz unserem Prüfungszentrum zugeordnet werden kann:  Cert-ID , Name, Vorname, Betrieb oder Schule.

 



Durchführung von ECDL-Prüfungen

Im ECDL-Prüfungszentrum der Radko-Stöckl-Schule können Modulprüfungen in folgender Form absolvieret werden:

1) Im Rahmen des  Unterrichts der Fachoberschulklasse  11 des Schwerpunktes Wirtschaftsinformatik. Hier gibt es pro Schuljahr vier Prüfungstermine, an denen auch externe Kandidaten teilnehmen können. Eine vorherige Kontaktaufnahme (thorsten.lotz(at)radko-stoeckl-schule(dot)de) ist notwendig.

2) Im Rahmen von ECDL-Prüfungen, die im Schulungsraum unseres Partnerbetriebes, der  "B. Braun Melsungen AG" durchgeführt werden. An solchen Prüfungen können nur Mitarbeiter und Auszubildende teilnehmen, die bei Mitgliedsbetrieben des schulischen Förderverins beschäftigt sind. Eine vorherige Anmeldung ist notwendig: achim.jung(at)bbraun(dot)com.

3) Im Rahmen von separaten Terminen, die mit dem Leiter des ECDL-Prüfungszentrums abgesprochen werden können.

Zu allen Prüfungen ist ein amtliches Dokument (Personalausweis oder Führerschein) mitzubringen. Falls Sie bereits eine Prüfung abgelegt haben, bringen Sie bitte Ihre Zugangsdaten zum ECDL-Prüfungssystem mit (Benutzername = Cert-ID). Sollten Sie noch keine Prüfung absolviert haben, erhalten Sie die Zugangsdaten bei Iher ersten Prüfung vom Testleiter.



Prüfungsrichtlinien

  • Eine ECDL-Prüfung kann nur bei Vorhandensein einer Cert-ID durchgeführt werden. Diese ist gekennzeichnet durch eine fortlaufende und personenbezogene Nummer wie z.B. DE000983456. Die für Schüler/innen und Auszubildende erhältlichen Cert-IDs sind am zusätzlichen Buchstaben "S" zu erkennen: z.B. DE000678651S

  • Als Benutzername dient die Cert-ID. Das individuelle Passwort wird vom ECDL-System automatisch generiert und dem Prüfungskandidaten vor der jeweiligen Prüfung vom Testleiter mitgeteilt.  

  • Handys sind vor dem Betreten des Prüfungsraumes auszuschalten.

  • Jeder Prüfling muss sich gegenüber dem Testleiter ausweisen.

  • Die Prüflinge dürfen keine Veränderungen an der Hard- und Softwarekonfiguration des PC vornehmen.

  • Im Prüfungsraum ist die Verwendung von Büchern und sonstigen Hilfsmitteln nicht gestattet.
  • Die Prüflinge dürfen nur den Browser nutzen, in dem die ECDL-Prüfungsanwendung läuft. Demnach dürfen währen der Prüfung keine anderen Anwendungsprogramme aufgerufen werden. 

  • Die Kandidaten dürfen nicht miteinander reden und müssen während der Prüfung im Raum bleiben.

  • Das Anfertigen von Screenshots und Mitschriften von Testfragen sowie Antworten ist verboten.

  • Ein Verstoß gegen die Richtlinien hat den sofortigen Ausschluss von der Prüfung zur Folge, wobei die aktuell absolvierte Prüfung als "nicht bestanden" gewertet und abgerechnet wird.

  • Die Prüfungsdauer beträgt pro Modul zwischen 35 und 45 Minuten.

  • Ein Modul gilt als "bestanden", wenn mindestens 75% erreicht werden. Eine nicht bestandene Prüfung kann nicht am selben Tag wiederholt werden und wird in jedem Fall zu den geltenden Konditionen abgerechnet.

  • Nach erfolgter Prüfung wertet das ECDL-Verwaltungssystem die Antworten aus und zeigt das Prüfungsergebnis an.

  • Falls ein Kandidat eine Prüfung nicht besteht, muss er die vereinbarte Prüfungsgebühr unmittelbar vor Ort entrichten. 

  • Für alle Module können auch Einzelzertifikate erworben werden.

  • Die Modulprüfungen sind mit verschiedenen Softwareversionen, in beliebiger Reihenfolge zu unterschiedlichen Terminen und an verschiedenen Orten bzw. Prüfungszentren möglich.

  • Auf Antrag sind für Personen mit Schwerstbehindertenausweis auch sog. Handicap-Prüfungen (HCP) möglich, bei denen mehr Zeit zur Verfügung steht.