Sie sind hier: Radko-Stöckl-Schule  >  Organisationshandbuch  >  Abläufe und Regelungen  >  Schulorganisation  >  Raumöffnung

Raumöffnung


Prozessverantwortung

Klassenleitung

Einzuhaltende Standards

  • Voraussetzung zur Öffnung der Klassenräume:

    • einstimmiger Wunsch der Schüler nach Öffnung des Klassenraums
    • schriftliche Beantragung
    • einstimmige Zustimmung der Klassenkonferenz
    • regelmäßige Überprüfung der Einhaltung der Regelungen
    • mindestens zwei volljährige Schüler übernehmen die Aufsicht und sorgen mit für:
    • Ordnung
    • Sauberkeit
    • sachgerechten Umgang mit der Raumausstattung
    • kooperatives Miteinander

  • Beschädigungen oder Verunreinigungen der Ausstattung sowie Unfälle/Personenschäden werden der Klassenleitung umgehend gemeldet

    • Bemerkung: 

      • Vorkommnisse werden den Klassenlehrern gemeldet. 
      • Es gibt keine negativen Rückmeldungen bezüglich der Sauberkeit, Beschädigungen etc.

  • keine Benutzung schuleigener PC und des Beamers in den Pausen
  • keine Öffnung von Fachräumen (Laborräume, PC-Räume, Werkstätten)
  • Die Verantwortung trägt in jedem Fall die Lehrkraft, die zuletzt im Klassenraum war. Das Gleiche gilt für das Aufschließen von Klassenräumen, wenn diese danach eine bestimmte Zeit unbeaufsichtigt sind.
  • Die Schülerinnen und Schüler achten auf ihr Eigentum selbst.
  • Die Schüler sind über den gesamten Sachverhalt der Öffnungsregelung schriftlich aufzuklären. 
  • Die Schulleitung legt Zeitfenster zum Einreichen der Anträge zur Öffnung der Klassenräume fest. Diese Zeitfenster werden in der Ferienkonferenz bekannt gegeben.

Übergeordnete Regelungen

  • Gesamtkonferenzbeschluss vom 14.07.2014
  • Verordnung über die Aufsicht über Schülerinnen und Schüler
  • Dienstordnung für Lehrkräfte, Schulleiterinnen und Schulleiter und sozialpädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom 4.11.2011
  • Aufsichtsplan durch die Schulleitung

Revision

Letzte Überprüfung am: 04.09.2014

Verantwortlich: #################### ###############