Sie sind hier: Zusammenarbeit  >  Bundespilotprojekt Technikhaus  >  Auszeichnungen  >  Weltdekade der Vereinten Nationen
Radko-Stöckl-Schule in Melsungen

Technikhaus Energie plus an der Radko-Stöckl-Schule erhält Auszeichnung der Deutschen UNESCO-Kommission

Projektgruppe der RSS mit angehenden Elektronikern

Im Rahmen der Bildungsmesse didacta 2011 in Stuttgart hat die Deutsche UNESCO-Kommission das an der Radko-Stöckl-Schule stattfindende Kooperationsprojekt „Technikhaus Energie plus“ ausgezeichnet. Damit ist dieses Modellprojekt ein offizielles Projekt zur Weltdekade der Vereinten Nationen. Sichtbares Zeichen für die Auszeichnung ist das Logo, das ab sofort im Zusammenhang mit dem Technikhaus Energie plus verwendet werden darf.

Im Jahr 2002 haben die Vereinten Nationen für die Jahre 2005 bis 2014 die Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgerufen. Diese internationale Initiative will dazu beitragen, die Prinzipien nachhaltiger Entwicklung weltweit in den nationalen Bildungssystemen zu verankern.

Diese Anforderung erfüllt das „Technikhaus Energie plus“ in hervorragender Weise, so dass Prof. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees der UN-Dekade in Deutschland, das Projekt in seiner Laudatio, „weil es die Herausforderungen der gewerkeübergreifenden Schnittstellen bei der energetischen Sanierung von bestehenden Gebäuden verständlich vermittelt und anschaulich aufzeigt, wie Handwerker und zugleich Nutzer nachhaltig handeln können. Das bundesweite einmalige Bildungsprojekt Technikhaus Energie plus zeigt daher eindrucksvoll, wie zukunftsfähige Bildung aussehen kann“, würdigte.

Stellvertretend für die Kooperationspartner nahmen Dirk Schnurr, Energiebeauftragter des Schwalm-Eder-Kreises, und Markus Gille, Leiter der technischen Abteilung der Radko-Stöckl-Schule, die Auszeichnung entgegen. Diese Auszeichnung stellt eine hohe Wertschätzung der bisher geleisteten Arbeit dar und gilt vorerst für die nächsten 2 Jahre. Anschließend besteht die Möglichkeit sich erneut, um die Auszeichnung zu bewerben. „Eine Auszeichnung dieser Kategorie ist für uns ein Gütesiegel, von dem wir bisher nur geträumt haben“, so Markus Gille während der Preisverleihung. Für den Energiebeauftragten Dirk Schnurr ist diese Auszeichnung Beleg für die kontinuierliche Umweltarbeit des Schwalm-Eder-Kreises, weil sie deutlich macht, „dass wir mit den vielfältigen Umwelt-Aktivitäten in und mit unseren Schulen auf dem richtigen Weg sind“, so Schnurr.

Das generationsübergreifende Bildungshaus Technikhaus Energie plus wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), dem Hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, dem Schwalm-Eder-Kreis und dem Förderverein der Radko-Stöckl-Schule finanziert und ist ein Kooperationsprojekt mit unzähligen regionalen Kooperationspartnern.

 

Anforderungen an Dekade-Projekte

Das Ziel der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ist es, die Prinzipien, Werte und Praktiken nachhaltiger Entwicklung in allen Bereichen der Bildung und des Lernens zu integrieren. Eine Jury aus Experten entscheidet über die Auszeichnung der Bildungsprojekte. Voraussetzung ist die Ausrichtung der Arbeit an den Grundsätzen der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Die Projekte müssen einen innovativen Charakter haben, in die Breite wirken und sich um die Zusammenarbeit mit anderen Projekten bemühen.

 

Weitere Informationen www.bne-portal.de


 

 

Radko-Stöckl-Schule
Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Naturkraft Schule
Architektur: Schormann, Steube
Schwelm-Eder-Kreis
Ingenieurbüro: Idee Seeger
Verkehrsclub Deutschland