Sie sind hier: Zusammenarbeit  >  Bundespilotprojekt Technikhaus  >  Messen & Ausstellungen  >  dm-Einkaufsaktion
Radko-Stöckl-Schule in Melsungen

Zur Kasse bitte – Zwei Schulen kassieren für einen guten Zweck und werden mit 2.000 Euro belohnt

Allen Grund zur Freude: (hinten, v.l.) Horst Blum (Projektleiter, Ursulinenschule), Hartmut Landau (Direktor KSK), Markus Gille (Studiendirektor Radko-Stöckl-Schule), Diane Schreppler (Filialleitung DM-Markt), Sabine Schneider (Projektleitung DM-Markt), Kai Burchart (Projektleitung Radko-Stöckl-Schule). Vorne Ursulinenschüler der 9R1: Jan Blömeke, Annalena Rabanus, Jana Eichenberg, Louisa Jakobi, Lea Meyer

Eine Stunde kassieren, eine lange Schlange an der Kasse, und eine Spendensumme von 2.000 Euro – das kommt dabei heraus, wenn Schüler und Lehrer der Radko-Stöckl-Schule in Melsungen und der Ursulinenschule aus Fritzlar im dm-Markt in Fritzlar zur Kasse bitten.

Eingeladen zu dieser Aktion hatte die Drogeriemarktkette dm in Zusammenarbeit mit der Deutschen UNESCO-Kommission 2012 im Rahmen des Projektes “Ideen-Initiative-Zukunft”. Bei dieser Aktion geht es um die Unterstützung regionaler Initiativen, die sich für soziale oder ökologische Nachhaltigkeit engagieren.

Über diese Initiative haben die beiden Schulen in Fritzlar die Möglichkeit bekommen, Geld für die Umsetzung Ihrer Bildungsprojekte zu gewinnen. Die Fritzlarer Ursulinenschule möchte mit dem eingenommen Fördergeld ihre Partnerschule in Peru unterstützen. Die Radko-Stöckl-Schule in Melsungen investiert das Geld in ein zerlegbares und mobiles Modell vom Technikhaus EnergiePLUS. „Mit dem eingenommenen Fördergeld wollen wir ein zerlegbares und detailgetreues Modell des Technikhauses EnergiePLUS im Maßstab 1:20 aufbauen“, erklärt Jürgen Schormann als Architekt des bundesweiten Bildungsprojektes. Das Demonstrationsmodell soll mit den Kooperationspartnern aus der Handwerkerschaft entwickelt und realisiert werden. „Es ist modular aufgebaut und leicht zu transportieren, wodurch die Themen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz auch für Lernende anderer Bildungseinrichtungen außerhalb von Melsungen nachvollziehbar werden“, ergänzt Markus Gille, Leiter der technischen Abteilung an der Radko-Stöckl-Schule in Melsungen.

„Dank der Unterstützung unserer vielen Kooperationspartner und Kollegen haben wir lange Einkaufslisten mit nach Fritzlar genommen“, erläutert Thorsten Träger von der Radko-Stöckl-Schule in Melsungen, der mit dem eigenen E-Roller der Schule CO2-neutral angereist ist. Neben ihm sind einige Lehrkräfte der Schule nach Fritzlar gekommen, um die Initiative zu unterstützen. Das Besondere: Die Anreise wurde extra mit einem Elektroauto vorgenommen, welches mit Strom aus der Solartankstelle an der Radko-Stöckl-Schule in Melsungen CO2-neutral geladen wurde.

Auch Sparkassendirektor Helmut Landau zeigt sich von der Aktion und dem großen Andrang im Laden begeistert. „ Wir haben die erste Solartankstelle im Schwalm-Eder-Kreis als Partner unterstützt und sind führend bei der Finanzierung energiesparender Maßnahmen“, erläutert Landau, der mit einem eigenen Stand über die Finanzierung von E-Fahrzeugen informiert.


Radko-Stöckl-Schule
Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Naturkraft Schule
Architektur: Schormann, Steube
Schwelm-Eder-Kreis
Ingenieurbüro: Idee Seeger