Sie sind hier: Radko-Stöckl-Schule
Radko-Stöckl-Schule in Melsungen

Neuer Koordinator für arbeitstechnische Fächer an der Radko-Stöckl-Schule

27.09.2019

Mit Freude dabei: Reinhard Schmidt mit den beiden Schülern Patrik Schanze und Leon Diebel.

Reinhard Schmidt tritt die Nachfolge von Jürgen Rimbach als Koordinator für arbeitstechnische Fächer an.

Damit erfolgt ein nahtloser Übergang dieser für die Schule wichtigen Aufgabe. „Der fachpraktische Unterricht hat bei uns einen hohen Stellwert“, erläutert Schulleiter Markus Gille. „Wir sind dem Schulamt sehr dankbar für die äußerst schnelle Besetzung.“

Reinhard Schmidt ist als Mitglied der Schulleitung und Werkstattleiter auch verantwortlich für die Arbeitssicherheit in der gesamten Schule. Schule zu entwickeln und den jungen Menschen eine berufliche Orientierung zu geben sind die Schlüsselbegriffe für den neuen Koordinator. „Insbesondere der fachpraktische Unterricht gibt den jungen Menschen eine gute berufliche Orientierung und ist ein zentrales Element unserer pädagogischen Arbeit“, so Schmidt während seiner Einführung.

Der 54-jährige aus dem Ringgau arbeitet seit 16 Jahren an der Schule überwiegend mit Lernenden der zweijährigen Berufsfachschule Mechatronik und hat sich in den letzten Jahren auch intensiv um die Qualifizierung von geflüchteten jungen Menschen gekümmert. So hat er mit seinen Schülerinnen und Schülern vielfältige Projekte zusammen mit anderen Kollegen innerhalb und außerhalb von Schule umgesetzt, wie etwa die Beleuchtung der Melsunger Stadtkirche oder dem Bau von Insektenhotels für die Blühstreifen am Melsunger Fuldaufer.

Seinen Erfahrungsschatz möchte er nun in einem erweiterten Aufgabengebiet in die gesamte Schule einfließen lassen. Durch seine vorherigen Tätigkeiten als Maschinenbautechniker in einem Fensterbaubetrieb legt Schmidt großen Wert darauf, die Jugendlichen mit fachspezifischen als auch praxisorientieren Know-how auf die bevorstehende Ausbildung vorzubereiten. Durch seine jahrelange Erfahrung kann er die Lernenden mit fundiertem Wissen zielorientiert auf die Projektprüfungen vorbereiten.

„Es ist mir sehr wichtig, dass die Jugendlichen bei der Wahl des Ausbildungsberufes individuell unterstützt werden und einen festen Ansprechpartner haben. Die Herausforderungen mit den jungen Menschen sind vielfältig und spannend. Jeder muss seinen eigenen Weg finden - ihn dabei zu begleiten ist unsere Aufgabe“, so Schmidt.