Sie sind hier: Radko-Stöckl-Schule
Radko-Stöckl-Schule in Melsungen

Landrat freut sich über gelungene Sanierung der Radko-Stöckl-Schule in Melsungen (RSS)

27.03.2019

Freuen sich über die fertiggestellten Arbeiten an der RSS in Melsungen (von links nach rechts Holger Raude – Hochbauverwaltung der Kreisverwaltung, Landrat Winfried Becker, Kommissarischer Schulleiter Markus Gille, Mike Stämmler – Schulverwaltungsamt im Schwalm-Eder-Kreis), sowie die Architekten Daniel Spies und Martin Frobel-Akar vom Architekturbüro 5+ aus Kassel)

Die Bauabschnitte I. und II. an der Radko-Stöckl-Schule Melsungen sind fertiggestellt. Die Kosten der energetischen Sanierung von 2,65 Millionen Euro trägt der Schwalm-Eder-Kreis. Damit liegen die Kosten derzeit unter dem zur Verfügung stehenden Budget. Der dritte und letzte Bauabschnitt soll 2020 fertig gestellt werden.

Die überwiegend energetische Sanierung umfasst Heizung, Fassade und Fenster, setzt aber auch Akzente in der optischen Gestaltung der Außenhülle. Im Bereich der Fassade sind die Farben des Schullogos aufgegriffen. Am Schornstein sind die Initialen eingearbeitet und vor dem Eingang vom Parkplatz weist ein anthrazitfarbener Quader mit silbernem Schriftzug „Selbstständige Berufliche Radko-Stöckl-Schule“ auf die Schule hin. Die Arbeiten im dritten Bauabschnitt, bei dem das ehemalige Gebäude der Kreishandwerkerschaft und die Werkstätten saniert werden, haben bereits begonnen und sollen in 2020 abgeschlossen werden.

 

„Damit liegen wir nicht nur im voll Zeitplan. Wir halten nach jetzigem Stand auch das vorgesehene Budget, was bei der aktuellen Lage im Bausektor keine Selbstverständlichkeit ist“, so Landrat Winfried Becker.

Bei einer kleinen Feierstunde dankte Landrat Becker nicht nur dem Team der Radko-Stöckl-Schule für die hervorragende Zusammenarbeit mit Bauleitung und den Mitarbeitern der Hochbauverwaltung der Kreisverwaltung. Besonders erwähnte er die Rolle des kommissarischen Schulleiters, Herrn Markus Gille, dem er für seinen Einsatz während der Bauphase herzlich dankte.

„Es ist immer was Besonderes, wenn im vollen Schulbetrieb so umfangreich saniert wird. Deshalb bedanke ich mich auch ausdrücklich bei allen Schülerinnen und Schülern sowie dem gesamten Kollegium der RSS für die aufgebrachte Geduld während der Sanierungsarbeiten“, so Landrat Becker weiter.

Seinen Dank richtete Landrat Winfried Becker auch an das ausführende Architekturbüro 5+ aus Kassel. Architekt Daniel Spies nahm den Ball auf und gab das Lob an alle Beteiligten zurück.

Schulleiter Markus Gille zeigte sich ebenfalls hochzufrieden. „Unsere RSS ist jetzt auf dem technisch neuesten Stand, zudem macht sie optisch einen modernen und ansprechenden Eindruck“, so Markus Gille. „Wir haben jederzeit das Gefühl gehabt auf Augenhöhe zusammen zu arbeiten. Unsere Ideen wurden gehört und umgesetzt. Dafür bedanke ich mich ganz herzlich bei dem Architektenteam und besonders beim Schwalm-Eder-Kreis“, so Gille weiter.