Sie sind hier: Radko-Stöckl-Schule
Radko-Stöckl-Schule in Melsungen

Ein Allrounder wird verabschiedet

09.07.2019

Dankend überreichte Schulleiter Markus Gille (re.) die Urkunde des Landes Hessen für die geleisteten treuen Dienste an Ruheständler Jürgen Rimbach.

Am 18. Juni wurde Jürgen Rimbach, Koordinator für arbeitstechnische Fächer, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Eingeladen wurde in die Räumlichkeiten der Selbstständigen Beruflichen Radko-Stöckl-Schule (RSS). Der Schulleiter Markus Gille eröffnete die Wortbeiträge wie folgt: „Ein Jürgen Rimbach lässt sich beeindruckend in Zahlen wiedergeben“. So erläuterte er, dass Rimbach in 1953 geboren wurde, 44,5 Jahre im Dienste des Landes Hessen tätig war und 36,5 Jahre in der Schule unterrichtete. Insbesondere wurden seine Hilfsbereitschaft, sein Engagement und die stetigen Weiterbildungen im Kfz-Bereich hervorgehoben. Nur so konnte Rimbach den Auszubildenden der Kfz-Mechatroniker sein fachliches Wissen verknüpft mit dem neusten Know-how vermitteln. Des Weiteren war er seit 1993 Mitglied im Gesellen-Prüfungsausschuss der Kraftfahrzeugmechaniker und zwei Jahre als Referent der Kreishandwerkerschaft Homberg (Efze) tätig. Darüber hinaus war er Mitglied in der Schulkonferenz, als Beratungslehrer für Suchtprävention und Drogenfragen aktiv sowie langjähriges Mitglied im Schulpersonalrat. Nicht zu vergessen sind die Klassenlehrerschaften in den berufsvorbereitenden Jahrgängen sowie der Berufsfachschule in denen er bis zuletzt Unterricht gab. „Heute ist Rimbach eher auf dem Golfplatz anzutreffen“, so Markus Gille und überreichte ihm im Namen des gesamten Schulleitungsteams einen Gutschein zur Erweiterung seiner Golfausrüstung, gefolgt mit den Worten von Gene Perret: „Ruhestand bedeutet keinen Druck, keinen Stress, keine Schmerzen… es sei denn, Sie spielen Golf.“ Den Wortbeiträgen angeschlossen hat sich zunächst die technische Abteilung, die ihm im Namen des gesamten Kollegiums mit einer Segway-Tour überraschte und dem Hinweis: „Wichtig, dass sich was dreht im Leben!“ sowie einem Zitat von Astrid Lindgren: „Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen.“ Personalrat Thorsten Lotz, der Rimbachs Gerechtigkeit und Fairness in Hinblick auf Bewertung hervorhob schaute zurück in die 90er und erklärte: „Jürgen Rimbach war auch in der Schulmannschaft als Fußballer unterwegs“ und warf dazu einige Bilder an die Wand. Mit einem Schwank aus der Jugend brachte Rimbachs Schwester die Gäste zu schmunzeln. Woraufhin sich Rimbach für die gelungenen Wortbeiträge und die sehr gute Zusammenarbeit der vergangenen Jahre, auch bei den ehemaligen Kolleginnen und Kollegen bedankte. Rimbach erwähnte: „Mit 29 Jahren habe ich meinen Schuldienst begonnen und bis dato etwa 6000 Schülerinnen und Schüler in Voll- und Teilzeitklassen unterrichtet. Es gab auch Familien, da habe ich den Opa, den Vater und den Sohn ausgebildet und alle drei haben im gleichen Betrieb gelernt!“ Beendend mit einem Zitat von Reinhard Mey: „Über den Wolken…, take off und Byebye“ verabschiedete sich Jürgen Rimbach vom Kollegium.